Das Geheimnis der Kupfergewinnung

Aus Chemie digital
< Frau Lachner‎ | Metalle von der Stein- bis zur Neuzeit
Version vom 21. Juli 2013, 12:45 Uhr von B.Lachner (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nuvola apps korganizer.png   Aufgabe 1

{{{2}}}


Inhaltsverzeichnis

Vorkommen von Kupfer in der Natur

Im Film habt ihr bereits erfahren, dass man Kupfer durchaus als reines Element (gediegen) finden kann. Viel häufiger trifft man es jedoch als Mineral an:

  • gediegen (siehe auch Mineralien-Ausstellung im HSG)
  • als Mineralien, z.B.
    • Kupfersulfid
    • Kupferoxid
    • Steine aus Chuquicamata mitbringen


Die Kupfergewinnung in der Steinzeit

Das Kupfersulfid ist ja eine Verbindung, die wir sogar schon einmal selber hergestellt haben. Zur Erinnerung noch mal ein Film, in dem man die Reaktion beobachten kann. Das Wesentliche bei der Reaktion ist, dass sie exotherm ist, dass heißt es wird Energie frei.

Will man die Reaktion rückgängig machen, also etwa aus Kupfersulfid wieder Kupfer gewinnen, so muss man also Energie hineinstecken. Die Reaktion zur Trennung des Kupfersulfids ist also exotherm. Und obwohl die Energie, die bei der Synthese des Kupfersulfids frei wird, relativ gering ist (im Vergleich etwa zum Magnesium), fällt es einem doch nicht leicht, genügend Energie aufzubringen, um das Kupfersulfid zu zerlegen.

  • Energiediagramme für Hin- und Rückreaktion

Trotzdem haben es die Menschen der Steinzeit geschafft, es zu zerlegen.

Nuvola apps korganizer.png   Aufgabe 2


  • Fertiges Video mit Erläuteung

Neue Begriffe zur Redoxreaktion

Übungen zu den Redoxreaktionen